HannoVERBLÜFFT - Unser Wissensformat


Mit unserem neuen Format "HannoVERBLÜFFT" werden wir Ihnen/euch regelmäßig kleine wissenswerte und spannende Fakten über Hannover präsentieren. 

HannoVERBLÜFFT: Rühmkorff


In seinem Roman „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ erwähnt Jules Verne die Rühmkorffsche Lampe. Erfunden hat sie Heinrich Daniel Rühmkorff. Aber nicht als portable Lichtquelle, sondern als Funkeninduktor. Rühmkorff hat übrigens in der Calenberger Neustadt gewohnt. Wenn Ihr mehr über ihn und über den abwechslungsreichen Stadtteil erfahren möchtet, dann kommt doch mit. Die Führung heißt „Zwischen Leine und Ihme – Die Calenberger Neustadt“

HannoVERBLÜFFT: Der Wunschbrunnen


Kennen Sie diesen Messingring in der Altstadt von Hannover?
Dieser ist an dem Brunnen auf dem Holzmarkt angebracht.
Die Legende sagt, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen, wenn man den Ring 3x links herum dreht.
Haben Sie es auch schon ausprobiert?

HannoVERBLÜFFT: Die Schutzherren der Marktkirche


Die Marktkirche. Ein Wahrzeichen Hannovers ist sie und gehört einfach dazu. Sie ist eine heilige Kirche mit zwei Schutzherren, diese „ecclesia sanctorum Jacobi et Georgii“. Warum braucht sie zwei? Sicher ist sicher, eine so große Kirche kommt mit einem nicht aus. Aber früher, vor mehr als 700 Jahren da war alles anders – nicht besser, denn damals gab es die Pest, die Hannover in Wellen heimsuchte.

Bei unserer Führung „Kirchen, Klöster und Konvent“ erfahren Sie mehr!

HannoVERBLÜFFT: Der Georgspalast


Haben Sie schon einmal vom Georgspalast gehört?
Es ist das GOP und ein Varieté. Vor 100 Jahren war es ein trendiges Tanzcafé.
Jazz im Stil von Ella Fitzgerald und Louis Armstrong war angesagt. Man tanzte Foxtrott und Charleston, Balboa, Black Bottom und natürlich Shimmy. Konservative Sittenwächter befürchteten, dass diese Tänze rauschhafte Ektase auslösen.

Bei unserer Führung „Aufruhr, Aufbruch, Anna Blume“ können Sie noch mehr und Spannendes aus den „Goldenen Zwanzigern“ erfahren!

HannoVERBLÜFFT: Die Fahnenhalter am Landtag


Haben Sie schon einmal die Fahnenhalter am Landtag entdeckt?
Seltsame Gebilde sieht man an der Fassade des Plenarsaals. Sind es Kunstwerke? Ja, sie sollten die kahle Wand verschönern. Die hatte man als zu nackt empfunden als 1962 das Regierungsgebäude bezogen wurde. Denn 1962 war der Wiederaufbau des ehemaligen Schlosses zum Parlamentsgebäude des neu gegründeten Landes Niedersachsen beendet worden. 100.000 DM haben Sonnenwind, Sturmwind und Regenwind gekostet – die Fahnenhalter für die offizielle Beflaggung.

Eine unserer Führungen, „City Hektik und Historie“, macht Station am Landtagsgebäude.

HannoVERBLÜFFT: Ein vergessener Stadtteil


Wir fangen mit - man könnte fast sagen - einem vergessenen Stadtteil an. 

Alle Stadtteile Hannovers haben ihren ganz eigenen Charakter. Zwei von ihnen werden allerdings gern vermischt, einer von ihnen dabei sogar ganz vergessen: die Oststadt ist ein kleiner, aber eigenständiger Stadtteil hinterm Bahnhof. Er gehört nicht zur List, auch wenn die „Lister Meile“ die beiden Stadtteile verbindet. Am Weißekreuzplatz finden wir ganz unterschiedliche Hinweise auf Geschichte und Geschichten der Oststadt: "Weißekreuz-Stein", „Gorlebenstein", „Pavillon“, Bredero-Hochhaus. Und hier beginnt die „Meile zur List“.

Nach unserer Stadtteilführung „Familien, Töchter, Feldmarschälle“  behalten Sie die Oststadt mit Sicherheit in guter Erinnerung